Beleuchtungsplatine für den PIKO (R) Taurus II/m

  • Im Digitalbetrieb bietet sie sowohl das normale Abblendlicht, als auch Fernlicht (sofern vom Decoder unterstützt).
  • Das rote Schlusslicht ist, den geeigneten Decoder vorausgesetzt, getrennt schaltbar.
  • Der Aufbau der Platine ist für 5 Volt ausgelegt, d.h. für den Betrieb ist entweder je ein 5V Spannungsbegrenzer pro Platine (d.h. pro Lok 2 Stk.)
  • ODER, einen geeigneten Digitaldecoder vorausgesetzt (z.B.: ZIMO MX69V / MX690V), die stabilisierte Niederspannungsquelle nötig.
  • Im Analogbetrieb ist AUF JEDEN Fall die Verwendung der Spannungsbegrenzer nötig.

! Im Analogbetrieb ist die Funktion des Fernlichtes NICHT verfügbar !

Erstellt von Johann Fleischhacker am 17 Juni 2010